Croatia Property Sales Logo

Das Verbot des Verkaufs landwirtschaftlicher Flächen an Ausländer steht kurz vor dem Ende

18. April 2022
Home Blog Das Verbot des Verkaufs landwirtschaftlicher Flächen an Ausländer steht kurz vor dem Ende

Das kroatische Embargo für den Verkauf von Grundstücken an ausländische EU-Bürger steht kurz vor dem Ende, was sich bereits am Interesse der Bürger und steigenden Immobilienpreisen bemerkbar macht.

Aber obwohl die Preise steigen, sind sie immer noch viel billiger als in den übrigen europäischen Ländern.

Kroatisches Ackerland ist das billigste in der EU

Die Preise für landwirtschaftliche Flächen hängen von vielen verschiedenen Faktoren ab, von der nationalen Gesetzgebung über regionale Besonderheiten bis hin zur Marktmacht von Angebot und Nachfrage.

So beträgt beispielsweise der durchschnittliche Bodenpreis in Kontinentalkroatien 3.200 € / ha, aber wenn Sie hochwertiges Ackerland kaufen möchten, kann der Preis bis zu 10.000 € / ha betragen.

Im benachbarten Slowenien ist der Preis für Ackerland fast sechsmal so hoch, in Italien sogar bis zu 13mal so hoch.

Die Handelsagentur für landwirtschaftliche Flächen erwartet, dass der Preis in den kommenden Jahren um 100 bis 200 Euro pro Hektar steigen wird, stellt jedoch fest, dass der Markt für landwirtschaftliche Flächen sehr instabil ist und von vielen vorhersehbaren und unvorhersehbaren Faktoren abhängt.

agricultural land

Das Embargo läuft bald aus

Das Embargo für den Verkauf von landwirtschaftlichen Flächen an Ausländer läuft am 23. Juni 2023 aus, so dass viele Menschen versuchen, so schnell wie möglich landwirtschaftliche Flächen zu kaufen.

Kroatien hat einen 7-jährigen Übergangszeitraum zugesichert, in dem es Beschränkungen für den Verkauf landwirtschaftlicher Flächen an Ausländer aufrechterhält, mit der Möglichkeit, diesen Zeitraum um weitere drei Jahre zu verlängern.

Der Hauptgrund dafür ist der „Schutz der sozioökonomischen Bedingungen für landwirtschaftliche Tätigkeiten nach der Einführung des Binnenmarktes und dem Übergang zu einer gemeinsamen Agrarpolitik in Kroatien“.

Die größte Neuerung der Änderungen des Gesetzes über landwirtschaftliche Flächen ist das staatliche Vorkaufsrecht für Grundstücke.

Das Staats- oder Linienministerium ist verpflichtet, den Verkäufer innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt des schriftlichen Angebots über die Annahme des Angebots zu informieren. Wenn das Ministerium nicht innerhalb dieser Frist antwortet, kann der Eigentümer das Land auf dem freien Markt verkaufen, jedoch nicht zu einem niedrigeren Preis als dem, der dem Staat angeboten wird.

Wird der Kauf von Staatsgrundstücken zum Massenphänomen?

Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass die ausländischen Bürger am meisten an Gebieten über tausend Hektar interessiert sind, aber es gibt keine solchen freien Flächen.

Darüber hinaus geben die jüngsten gesetzlichen Änderungen das Vorrangrecht nicht auf, sodass der Vorrang beim Kauf des Grundstücks bei den früheren Eigentümern und den Eigentümern angrenzender Grundstücke verbleibt.

Auch die Regel, dass ein Käufer maximal 50 Hektar staatliches Agrarland im Festlandgebiet und bis zu fünf Hektar im Küstengebiet erwerben darf, bleibt unverändert.

Es ist noch abzuwarten, ob der Kauf von Staatsgrundstücken im kommenden Jahr zu einem Massenphänomen wird, aber wir sind sicher, dass der Kauf einer Immobilie in Kroatien eine großartige Investition ist, da der Wert von Immobilien steigt.